Erster Vortrag 2018: Sieben Workflow-Sünden

Published on Dec 8, 2017, Permalink

[Bernd Rücker

Wir werden das Vortragsjahr 2018 am 1. Februar mit Bernd Rücker bei Heusch/Boesefeldt in Aachen-Brand eröffnen.

Bernd entwickelt seit über 15 Jahren Software und hat zahlreichen Kunden dabei geholfen, langlaufende "Flows" umzusetzen, so z.B. der Bestellprozesse bei Zalando, Auftragsprozesse bei T-Mobile oder Patenanträge in der Schweiz. Außerdem ist er Autor des "Praxishandbuch BPMN", hat aktiv an der Entwicklung verschiedener Open Source Workflow Engines mitgearbeitet und die Camunda mitgegründet. Er spricht regelmäßig auf Konferenzen und schreibt für verschiedene Magazine. Seit geraumer Zeit beschäftigt er sich mit "Flows" in neuen Paradigmen rund um Microservices, Domain Driven Design, Event Driven Architecture und reaktiver Systeme.

Bernd wird bei uns über die "7 sins of workflow" sprechen:

Fast jede Anwendung implementiert Workflows in irgendeiner Form, aber meist leider suboptimal, was ich in den "7 sins of workflow" zusammengefasst habe. Im Vortrag gehe ich über die 7 Sünden und diskutiere Lösungsvorschläge. Ich gebe eine Einführung in BPMN sowie DMN und zeige, wie diese Standards für Workflow und Rule Automatisierung entwicklerfreundlich auf leichtgewichtigen Engines eingesetzt werden können. Gespickt mit Erfahrungen aus realen Praxisprojekten werde ich verschiedene Architekturvarianten diskutieren, von der klassischen 3-Schichten-Anwendung bis hin zu serverless Microservices. Mit Live-Coding zeige ich anhand der Open Source Frameworks Spring, Camunda und Apache Kafka wie bestimmte Lösungsmuster konkret angewendet werden können. Alle Codebeispiele sind verfügbar auf Github.

Wann und wo?

Der Talk findet am 1. Februar 2018 in den Räumen von Heusch/Boesefeldt in Aachen-Brand statt:

Heusch/Boesefeldt

Heusch/Boesefeldt GmbH
Zieglersteg 12
52078 Aachen
Deutschland
Google Maps Link

Einlass ist ab 18:30, Beginn um 19:00. Wir würden uns über eine Voranmeldung freuen:

Eine Veranstaltung des iJUG e.V. organisiert durch die EuregJUG.

Contact us

Subscribe to our newsletter