Reactive Relational Database Access (R2DBC)

Published on Feb 6, 2019, Permalink

An increasing number of projects starts incorporating reactive programming. On their journey they start to discover that the only way to get the full benefit of that change is to ensure that they have a fully reactive stack. There are a number of messaging systems and data stores that enable a fully reactive stack, but there has been a big piece missing when it comes to accessing relational database systems in a fully reactive way.

This talk presents the Reactive Relational Database Connectivity (R2DBC) initiative. This project aims for what a reactive API would look like when paired with relational database access. This talk explains how the API works, the benefits of using it, and how it contrasts with the ADBA project proposed as a successor to JDBC.

Immer mehr Projekte setzen auf reaktive Programmierung. Auf ihrem Weg reaktive Systeme zu bauen, stellen Entwicklungsteams fest, dass sich sämtliche Vorteile dieser Umstellung nur bei einem durchgängig reaktiven Stack einstellen. Es gibt einige reaktive Messaging und NoSQL Integrationen, jedoch gehören die relationalen Datenbanksysteme nicht dazu.

Dieser Vortrag stellt die Reactive Relational Database Connectivity (R2DBC) Initiative vor. Das Ziel dieses Projekts ist es, ein reaktives API für relationale Datenbanken zu definieren. Dieser Vortrag erklärt das R2DBC API, seine Funktionsweise und die Vorteile die sich aus der Nutzung ergeben. Wir schauen uns auch Gemeinsamkeiten und Unterschiede weiterer Initiativen wie ADBA, dem asynchronen Nachfolger von JDBC, an und wie diese sich mit R2DBC nutzen lassen. Ich habe den Abstract in DE und EN, such Dir einfach einen aus

Mark Paluch
Mark Paluch

Mark Paluch ist Software Craftsman, Spring Data Engineer bei Pivotal. Er entwickelt seit 1999 Java Server-, Frontend- und Webanwendungen und sein aktueller Fokus liegt neben Software-Architektur, Spring und Redis massgeblich auf R2DBC. Mark bloggt regelmäßig über Java, Testautomatisierung, das Internet der Dinge und die Entwicklungskultur. In seiner freien Zeit beteiligt er sich als Committer an Open Source Projekten.

Wann und wo?

Der Vortrag findet am 2. April 2019 um 18:30 bei der VEDA GmbH in Alsdorf statt:

VEDA GmbH

VEDA GmbH
Carl-Zeiss-Straße 14
52477 Alsdorf
Google Maps Link

Einlass ist ab 18:30, wir fangen um 19:00 an.

Eine Veranstaltung des iJUG e.V. organisiert durch die EuregJUG.

Language of the talk

We haven’t decided yet wether the talk will be in German or in English. I’d prefer deciding that depending on the registrations. If you’re interested and would prefer English, please drop me a line at info@euregjug.eu.

Eine Veranstaltung des iJUG e.V. organisiert durch die EuregJUG.

Contact us